Ausbildung stärken

Ausbildung stärken

+++ Der Aufruf zur Einreichung von Interessenbekundungen für den 5. Durchgang des Ausbildungsprogramms NRW (2022) ist veröffentlicht worden. Weitere Infos zum Aufruf finden Sie unter „Aktuelles“ >> +++

Das „Ausbildungsprogramm NRW“ fördert seit 2018 jährlich rund 1.000 zusätzliche Ausbildungsplätze. Das Programm greift in Gebieten NRWs mit einer ungünstigen Ausbildungsmarktlage. Es eröffnet jungen Menschen mit Startschwierigkeiten die Chance auf einen Ausbildungsplatz im Betrieb. Gleichzeitig schafft es einen Anreiz für Unternehmen, zusätzliche Ausbildungsstellen einzurichten, um das bestehende Ungleichgewicht auf dem Ausbildungsmarkt abzumildern. Die Finanzierung erfolgt durch das Land Nordrhein-Westfalen mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

In der Region Aachen werden im Ausbildungsjahr 2021 in den Kreisen Euskirchen und Heinsberg jeweils 24 Plätze gefördert, im Kreis Düren 36.

Die wichtigsten Eckpunkte des Programms:

  • Die Förderung pro Vollzeit-Ausbildungsplatz ist in diesem Jahr von 300 € auf 325 € pro Monat erhöht worden (pro Teilzeit-Ausbildungsplatz von 174 € auf 190 €).
  • Die Ausbildungsplätze müssen zusätzlich sein.
  • Der Betrieb schließt den Ausbildungsvertrag mit dem/der Auszubildenden ab. Vorher muss ein Kontakt mit dem Bildungsträger erfolgen.
  • Geeignet sind insbesondere Jugendliche, die mindestens zwei Vermittlungshemmnisse aufweisen.
  • Die Teilnahme ist insbesondere für junge Menschen möglich, deren Wohnsitz in der vom Programm berücksichtigten Gebietskörperschaft liegt. Der Zugang zu diesem Programm ist (seit Oktober 2021) auch für ausbildungsinteressierte junge Menschen möglich, deren Wohnsitz nicht in einer Gebietskörperschaft liegt, in der das Ausbildungsprogramm NRW umgesetzt wird (z.B. in der Stadt Aachen oder der StädteRegion Aachen). 
  • Arbeitsagenturen und Jobcenter schlagen Bewerberinnen und Bewerber für einen Ausbildungsplatz vor.
  • Der Regionale Ausbildungskonsens hat eine „Positivliste“ als Orientierungshilfe zu Ausbildungsberufen verabschiedet.
  • Grundsätzlich sind alle Ausbildungsberufe nach BBiG/HWO förderfähig (2 – 3,5-jährig). Umlagefinanzierte Ausbildungsberufe sind von der Förderung ausgeschlossen.
esf-foerderlogos_21-27_eu-mags_foerdersatz_rgb
Stichworte dieses Beitrags:
Ausbildung Ausbildungsprogramm NRW

Ansprechpartner*in

Janine Teucher
Team Regionalagentur Region Aachen
+49 241 927 8721-16

Ansprechpartner*in

Simon Zabel
Leiter Regionalagentur Region Aachen
+49 241 927 8721-40

Aktuelle Meldungen

Aufruf Regionalagenturen veröffentlicht

17.12.2021
Der Aufruf des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen zur Einreichung von Interessensbekundungen für Regionalagenturen NRW ist […]
mehr ...

Nachbericht Azubimarketing - heute die Fachkräfte von morgen finden

30.11.2021
Bruno Pusch vom RKW Kompetenzzentrum beantwortete Fragen wie: Was macht einen attraktiven Ausbildungsbetrieb aus? Womit kann man bei den jungen Menschen heutzutage punkten?
mehr ...
©aerogondo_istockphoto

Ausbildungsprogramm NRW 2022

29.11.2021
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW hat den Aufruf zum „Ausbildungsprogramm NRW 2022“ am 29.11.2021 veröffentlicht. Interessierte Träger […]
mehr ...

Fachkräftewandel im Rheinischen Revier – Weibliche Potentiale nutzen

17.11.2021
Die Region Aachen trägt mit der Befragung dazu bei, zukunftssichere Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen und dabei das weibliche Potential optimal auszuschöpfen.
mehr ...

Up to Date in Sachen Wirtschaft und Arbeit, Strukturwandel, Kultur, Gesundheit, Klima und Euregio?

Mit unserem Newsletter kein Problem!