Leben retten

Denn wir haben die Initiative Region Aachen rettet gestartet.

In der Region Aachen müssen rund 1.000 Notfallpatient*innen wiederbelebt werden – im Jahr!

8 bis 9 Minuten benötigt der alarmierte Rettungsdienst durchschnittlich, bis er bei einem Notfall eintrifft. Aber nach 3 bis 5 Minuten ohne effektive Herzdruckmassage drohen bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand bereits schwere Hirnschäden. Nur 10% der Betroffenen in Deutschland überleben.

Damit Retter*innen noch schneller vor Ort eintreffen, haben  die Rettungsdienste der Stadt Aachen und der Städteregion Aachen sowie der Kreise Düren, Euskirchen und Heinsberg gemeinsam mit der  Region Aachen eine tolle Lösung entwickelt: Region Aachen rettet.

Medizinisch qualifizierte ehrenamtliche Erstretter*innen erhalten per Smartphone eine Notfallmeldung aus der Nähe ihres Standorts über die Region-Aachen-rettet-App. Sie sind schnell vor Ort und können noch vor dem Eintreffen des Notarztes lebensrettende Maßnahmen einleiten.

Zusammen sind wir schon mehr als 3.000 Ersthelfer*innen – Werde Lebensretter*in und melde Dich an!

„Wir lieben was wir tun und Region Aachen rettet ist für mich eine echte Herzensangelegenheit.“

Elke Breidenbach, Leiterin Gesundheitswirtschaft bei der Region Aachen

„Die initiative Region Aachen rettet hat sich für die Etablierung eines regionsweiten Smartphone-basierten Alarmierungssystems eingesetzt. Alle medizinisch qualifizierten Bürger*innen aus der Region Aachen, die sich regelmäßig in Erste-Hilfe-Maßnahmen fortbilden, können sich kostenlos über die App registrieren.“

PD Dr. Stefan Beckers, MME, FERC, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst Stadt Aachen

Region Aachen rettet – Eine Initiative zur Verbesserung der Erstrettung von Notfällen in der Region Aachen. Partner sind die Rettungsdienste der Stadt Aachen und der StädteRegion Aachen sowie der Kreise Düren, Euskirchen und Heinsberg und der Region Aachen Zweckverband.

Ansprechpartner*in

Elke Breidenbach
Leiterin Gesundheitswirtschaft
+49 241 927 8721-70

Hier gibt es mehr Infos

Up to Date in Sachen Wirtschaft und Arbeit, Strukturwandel, Kultur, Gesundheit, Klima und Euregio?

Mit unserem Newsletter kein Problem!