Grenzen abbauen
Wir bauen Grenzen ab.

Denn wir schaffen Transparenz für Grenzgänger*innen.

Der GrenzInfoPunkt Aachen-Eurode hat im ersten Corona-Jahr mehr als 8.500 Mal Grenzgänger*innen beratend zur Seite gestanden. Das ist eine Steigerung von fast 60% im Vergleich zum Durchschnitt der Vorjahre. Seitdem steigt diese Zahl stetig.

Die Vielzahl an Informationen und Einschränkungen in der Pandemie verunsichern die Menschen stark – umso mehr beim Grenzübertritt.

In enger Zusammenarbeit mit den Nachbarländern fördern wir die euregionale Zusammenarbeit und bauen Hürden im grenzüberschreitenden Alltag ab. Für Arbeitnehmer*innen, Student*innen, Unternehmen, Selbstständige und Familien.

Mit kompetenten und zuverlässigen Beratungsangeboten leisten wir Grenzgänger*innen konkrete Hilfestellung in allen Lebensbereichen. Sprechen Sie uns an!

„Hürden im Lebens- und Arbeitsalltag einer Grenzregion abzubauen ist für mich als Grenzgängerin ein großes Anliegen.“

Denise Leenders, Beraterin (EURES) Grenzinfopunkt Aachen-Eurode bei der Region Aachen

„Die Arbeit des GrenzInfoPunkts ist unerlässlich in unserer Euregio. Ihr Beitrag zur Freizügigkeit in der Grenzregion hilft zahlreichen Menschen, die andernfalls den Schritt über die Grenze vielleicht nicht wagen – oder nicht schaffen würden. Hier beim Service Grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung sind wir sehr froh darüber, dass wir auf die Expertise des Beraterteams zählen und unsere Kunden mit ruhigem Gewissen an das Team des GIP verweisen können, damit ihrer neuen Stelle im Nachbarland nichts mehr im Wege steht.“

Wiel Houben, Projektleiter Service Grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung Kerkrade

Der Grenzinfopunkt Aachen-Eurode arbeitet unter dem Dach des Region Aachen Zweckverbandes in Kooperation mit der Euregio Maas-Rhein.

Logo Land NRW

Ansprechpartner*in

Denise Leenders
Beratung (EURES)
Team GrenzInfoPunkt
+49 241 56861-0

Up to Date in Sachen Wirtschaft und Arbeit, Strukturwandel, Kultur, Gesundheit, Klima und Euregio?

Mit unserem Newsletter kein Problem!