25.04.2023 | Pressemitteilung

Das Einstein-Teleskop: Eine Jahrhundert Chance für unsere Region!

Nachdem das Einstein-Teleskop bereits Ende März in der Verbandsversammlung der Region Aachen auf der Tagesordnung stand, wird die Diskussion nun auf euregionaler Ebene im Rahmen der EVTZ EMR-Versammlung am 26. April 2023 in Maastricht fortgeführt. Eine geeignete und bewährte Plattform, um diese grenzüberschreitende Zusammenarbeit auch politisch in und zwischen den Partner*innen der Euregio abzustimmen. Ziel ist es, konkrete Schritte einzuleiten, um insbesondere einen euregionalen Kommunikationsplan zu erarbeiten, der die Beteiligten auf allen Ebenen (von Kommunal bis Europäisch) mit den notwendigen und richtigen Informationen versorgt. Auch die Bürgerbeteiligung soll bei einem solch komplexen Projekt gesichert und möglichst breit aufgestellt werden, um für die Entscheidung über eine potenzielle Kandidatur die Unterstützung der Bevölkerung zu gewährleisten.

Mit einem zu erwartenden Return of Investment von vier zu eins und der potenziellen Ansiedlung von mehr als 1.500 Spitzenjobs und vielen Industriearbeitsplätzen stärkt dieses Projekt nicht nur den bereits exzellenten Bildungsstandort in der Region Aachen, sondern schafft auch über Sekundäreffekte erhebliche positive wirtschaftliche Auswirkungen.

Ulla Thönnissen als Geschäftsführerin der Region Aachen dazu: „Wir setzen uns als Partnerin mit aller Kraft für die Unterstützung der Ansiedlung dieses europäischen Leuchtturmprojektes in unserer Region ein. Vom Einstein-Teleskop wird ein sehr starker Impuls ausgehen – von Wissenschaft und Forschung über Industrie und regionale Wirtschaft werden alle profitieren“.

Das Einstein-Teleskop zur Erforschung von Gravitationswellen mittels modernster Interfoerometer wurde im Juni 2021 in die Roadmap des Europäischen Strategieforums für Forschungsinfrastrukturen aufgenommen und stellt eines der zentralen Forschungsinfrastrukturprojekte der Europäischen Union unserer Generation dar. Aufgrund der Bodenbeschaffenheit in der Euregio Maas-Rhein ist unsere Region prädestiniert, dieses Großprojekt zu realisieren. Die Aufnahme in die Roadmap ist dafür die Grundlage.

Die Entscheidung für den Standort wird für 2025 erwartet. Die Region Aachen engagiert sich innerhalb des Dreiländerecks mit den Partner*innen aus Belgien und den Niederlanden im Bereich der politischen Willensbildung für die Kandidatur.

Bildquelle: https://www.einsteintelescope.nl/

Ansprechpartner*in

Ulla Thönnissen
Geschäftsführerin
+49 241 927 8721-15

Aktuelle Meldungen

Foto: Region Aachen

Minister Laumann auf Fachkräftetour in Aachen

31.10.2023
Regionale Lösungen sind essenziell für einen sicheren Arbeitsmarkt Arbeitsminister Karl-Josef Laumann hat am 30. Oktober 2023 auf seiner Fachkräftetour durch […]
mehr ...
Foto: Dagmar Berens

„Jede*r kann einen Beitrag für eine herzsichere Region leisten!“

25.09.2023
Region Aachen rettet zählt inzwischen 5.559 Ersthelfer*innen und 766 Defibrillatoren in der Region Ein hochkarätiges Fachpodium, bestehend aus den Expert*innen […]
mehr ...

Ein Link, viel Wissen

04.09.2023
Inhaltlich steht beim Digitalen Weiterbildungstag der Mensch in der Transformationsphase im Mittelpunkt.
mehr ...

„Wer wird Mamas Chef*in?“

29.08.2023
Das Recruitingevent für Wiedereinsteigerinnen und familienfreundliche Unternehmen. Job-Speed-Dating auch mit Kind(ern).
mehr ...

Up to Date in Sachen Wirtschaft und Arbeit, Strukturwandel, Kultur, Gesundheit, Klima und Euregio?

Mit unserem Newsletter kein Problem!

Up to Date in Sachen Wirtschaft und Arbeit, Strukturwandel, Kultur, Gesundheit, Klima und Euregio?

Mit unserem Newsletter kein Problem!