21.12.2021

Im Jahr 2022 kommt die digitale Pflegeanwendung (DiPA)

Heute unterstützen immer mehr digitale Helfer wie Apps Menschen in ihrem Alltag. Diese sollen nun auch im kommenden Jahr in der Pflege etabliert werden. Digitale Pflegeanwendungen (DiPA) sollen dabei helfen den Pflegealltag besser zu bewältigen. So kann mit Hilfe einer App der Gesundheitszustand einer zu pflegenden Person verbessert bzw. stabilisiert werden. Die DiPA kann demnach als App auf einem mobilen Endgerät (Smartphone oder Tablet) oder als browserbasierte Webanwendung am PC oder Laptop genutzt werden.

 

Demnach soll es Apps auf Rezept auch in der Pflege. Denkbar sind Apps oder Web-Anwendungen in der Regelversorgung, die etwa dem Sturzrisiko alter Menschen vorbeugen, personalisierte Gedächtnisspiele für Menschen mit Demenz, Tools zur Versorgung von Menschen mit Druckgeschwür sowie Sprachtrainer nach einem Schlaganfall.

 

Die Digitalen Anwendungen können jedoch nicht nur eine Unterstützung für den Pflegebedürftigen, sondern auch für die Pflegenden sein. So kann durch einen digitalen Helfer beispielsweise die Kommunikation zwischen Arzt, Therapeuten und Angehörigen verbessert werden. Durch eine App verkürzen sich die Kommunikationswege und die DiPA kann bei einem reibungslosen Pflegealltag unterstützen. Außerdem können digitale Angebote die Transparenz über Versorgungsoptionen erhöhen und somit eine höhere Kosten–Leistungs–Effizienz schaffen.

 

Die digitalen Anwendungen werden vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte auf ihre Wirksamkeit geprüft und dann in ein Verzeichnis aufgenommen. Erst danach dürfen Ärzte sie verschreiben und Krankenkassen erstatten die Kosten. Für Pflege-Startups würden sich damit neue Geschäftsmodelle nach dem Vorbild der Digitalen Gesundheitsanwendungen (Diga) für die ambulante Versorgung öffnen.

Aktuelle Meldungen

©fabio oy_unsplash

DigiFach - Neues Innovationsnetzwerk

16.02.2024
Durch die Plattform DigiFach sollen Synergien zwischen der Industrie und dem Gesundheitswesen geschaffen werden.
mehr ...
MWIKE: ZukunftBIO.NRW

Innovationswettbewerb ZukunftBIO.NRW

16.02.2024
Der dritte Aufruf von ZukunftBIO.NRW des Ministeriums für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes NRW ist gestartet.
mehr ...

Gesundheitsberufe NRW - Landesbericht 2023

15.02.2024
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW veröffentlichte aktuelle Daten und Trends zu den Gesundheitsberufen.
mehr ...

GALA-Projektpartner mit FOM-Forschungspreis 2024 ausgezeichnet

07.02.2024
Erfahren Sie, wer für sein herausragendes Engagement den Forschungspreis 2024 von der FOM-Hochschule erhalten hat.
mehr ...

Up to Date in Sachen Wirtschaft und Arbeit, Strukturwandel, Kultur, Gesundheit, Klima und Euregio?

Mit unserem Newsletter kein Problem!

Up to Date in Sachen Wirtschaft und Arbeit, Strukturwandel, Kultur, Gesundheit, Klima und Euregio?

Mit unserem Newsletter kein Problem!