07.06.2021

Rückblick: Arbeitskreis BNE vom 20. Mai 2021

Bildung für nachhaltige Entwicklung: Nach diesem kurz BNE genannten Bildungsansatz ist ein organisationsübergreifenden Arbeitskreis benannt. Der Revierknoten „Innovation und Bildung“ der Zukunftsagentur Rheinisches Revier lädt unter dieser Überschrift regelmäßig zum Netzwerktreffen ein. Am Donnerstag, 20. Mai, traf sich der Kreis digital zum fünften Mal, um sich gemeinsam zu aktuellen BNE-Themen auszutauschen.

21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Bereichen Bildung, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik sowie Verwaltung auf Landes- und kommunaler Ebene tauschten sich zweieinhalb Stunden aus.

Zu Beginn der Veranstaltung wurde die Wichtigkeit der Netzwerkarbeit des BNE-Arbeitskreises von Bodo Middeldorf, Geschäftsführer der Zukunftsagentur, bestärkt. Er begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und informierte auch zu aktuellen Neuigkeiten in der Fördersystematik. Auch aus dem Revierknoten ,,Innovation und Bildung” wurde durch Inga Maubach über aktuelle Themen und Entwicklungen informiert.

Im weiteren Verlauf hielt Manfred Rauschen, geschäftsführender Gesellschafter Öko-Zentrum NRW GmbH, einen Vortrag zum Thema ,,Aktivitäten des Öko-Zentrums im Bereich nachhaltiges Bauen und Einblick in seine Qualifizierungsangebote“. Die Präsentation zeigte eine Übersicht über die Themen des nachhaltigen Bauens und dem daraus erwachsenden Bedarf an Qualifizierung. Immer mehr öffentliche und private Bauherren entscheiden sich für eine klimaneutrale Bauweise und möchten zudem Aspekte wie graue Energie, gesundheitlich unbedenkliche Baustoffe sowie Dach- und Fassadenbegrünung berücksichtigt wissen.

Anschließend gab Andreas Dümmler, Mitarbeiter im Solar-Institut Jülich der FH Aachen, den Teilnehmenden einen Einblick in die ,,Summer School Renewable Energy – Erneuerbare Energien für den Strukturwandel am Solar-Institut Jülich der FH Aachen“. Mit Vorträgen, Exkursionen und einer Zukunftswerkstatt über erneuerbare Energien mit dem Themenschwerpunkt Strukturwandel macht der zweieinhalb wöchige Sommerkurs fit für die Energiewende. Von Dienstag, 10. August, bis Freitag, 27. August, können Studierende aller Hochschulen und Fachrichtungen, Nicht-Studierende sowie Schulabsolventen und Schulabsolventinnen mitmachen.

Der nächste Schritt des BNE-Arbeitskreises ist es, ein gemeinschaftliches Verständnis der Arbeit des Netzwerks zu formulieren und so die gemeinschaftliche Arbeit zu festigen.

 

Hintergrund: Was ist BNE?

Das Kürzel BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) steht für eine Bildung, die zum Ziel hat, Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln zu befähigen. Ein solches Denken ist dringend notwendig, um Veränderungen anzustoßen und drängende globale Probleme anzugehen. Der Nationale Aktionsplan „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ wird in Deutschland seit 2015 federführend durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung koordiniert.

Ansprechpartner*in

Inga Maubach
Projektmanagerin Revierknoten Innovation und Bildung
Team Strukturwandel
+49 241 927 8721-19

Aktuelle Meldungen

Strukturwandelprojekte in der Region erhalten Förderung

07.09.2021
Der Strukturwandel ist im vollen Gange und auch die ersten Fördergelder fließen ins Revier. So erhielt das FZ Jülich in […]
mehr ...
kkolosov / Pixabay

Investitionen in die Wissenschaft – ein Mehrwert für die Regionalwirtschaft

30.07.2021
Forschungsprojekte und wissenschaftliche Einrichtungen finanzieren sich nur teilweise durch Bundes- und Landesmittel. Denn Drittmittel spielen eine bedeutende Rolle in der […]
mehr ...

45 Projekte – 1 Vision: Vorstellung von Projekten aus der Vision 2038 (Mai)

05.05.2021
Der Ausstieg aus der Braunkohleverstromung bis 2038 stellt das Rheinische Revier und somit die Region Aachen vor die Herausforderung eines […]
mehr ...

Was hat Raum(entwicklung) mit Innovationen zu tun?

20.04.2021
Hat sich jemand schon einmal diese Frage gestellt? Sicherlich! Hat sie jemand beantwortet? Wahrscheinlich. Hat sie jemand für das Rheinische […]
mehr ...

Up to Date in Sachen Wirtschaft und Arbeit, Strukturwandel, Kultur, Gesundheit, Klima und Euregio?

Mit unserem Newsletter kein Problem!