09.02.2022

Interreg EMR – neuer Call geöffnet

Aufgrund der verheerenden Auswirkungen der Hochwasserkatastrophe letztes Jahr stellt das Interreg Euregio Maas-Rhein (EMR) Programm 6,9 Mio. EUR für einen Aufruf zur Einreichung von Projekten zum Thema Wassermanagement zur Verfügung, der bis zum 15. März 2022 läuft. Dieser Aufruf ist an die zuständigen öffentlichen Einrichtungen gerichtet und für Initiativen offen, die an grenzüberschreitendem Wassermanagement, Krisenmanagement und der Raumplanung zur Minderung des Hochwasserrisikos arbeiten.

EU-Mittel im Umfang von 96 Millionen Euro

Im Rahmen der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit (Interreg) fördert die Europäische Union gemeinsam mit den Regionen in ganz Europa Projekte, in denen Partner über Grenzen hinweg zusammenarbeiten. Das Programm Interreg Euregio Maas-Rhein verfügt für die Programmperiode auslaufende Förderperiode über Mittel im Umfang von 96 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Entwicklung (EFRE), welche Projekten in der Region zu Gute kommen. Mittel aus dieser Programmperiode können noch bis Ende 2023 an Interreg EMR Projekte ausgezahlt werden.

Ziel des Aufrufs

Unterstützt werden Projekte, in denen Partner über Grenzen hinweg zusammenarbeiten und damit die Krisensicherheit in der Programmregion stärken. Dementsprechend sollen die zur Förderung ausgewählten Projekte aktiv Engpässe in der Region und Hindernisse der Zusammenarbeit angehen und beseitigen, um das Potenzial des Programmgebiets von Interreg EMR zu stärken.

Aufruf

Angesichts des dringenden Bedarfs an zukunftsfähigen Hochwasserschutzes ist dieser Sonderaufruf vom 10. Februar bis 15. März 2022, 12:00 Uhr offen. Öffentliche Einrichtungen in der Grenzregion zwischen den Niederlanden, Belgien und Deutschland sind eingeladen, sich mit Initiativen zur grenzüberschreitenden Wasserbewirtschaftung, zum Krisenmanagement und zur Raumplanung zur Minderung von Hochwasserrisiken um die Finanzierung zu bewerben. Für diese Ausschreibung sieht das Programm eine besonders hohe Förderquote von 90 % EFRE vor.

Die Aufforderung beruht auf dem Pauschalbetragsprinzip, und es ist eine vereinfachte Version des Antragsformulars vorgesehen. Die Projektvorschläge können entweder auf Englisch oder in den 3 offiziellen Sprachen des Programms eingereicht werden. Nähere Informationen finden Sie hier. Gerne stehen wir auch direkt für eine Antragsberatung zur Verfügung.

Stichworte dieses Beitrags:
Flutkatastrophe Interreg Projektförderung

Ansprechpartner*in


Aktuelle Meldungen

1. Fachkräfte-Summit: Ausbildung sichert Zukunft

25.01.2023
Dem Fachkräftemangel können wir nur im Schulterschluss begegnen. Gemeinsam möchten wir von Best-Practice-Beispielen lernen und Lösungen erarbeiten.
mehr ...
©unsplash_Kelli McClintock

Wie väterfreundlich ist die deutsche Wirtschaft?

10.01.2023
Studie der Prognos AG Berlin für das Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ des BFSFJ zeigt Trends, Rahmenbedingungen und Entwicklungspotenziale.
mehr ...
©unsplash_Nastya Dulhiier

Matchingplattform NRW.Global.Connect

14.12.2022
NRW.Global.Connect ist eine Matchingplattform für mittelständische Unternehmen, um sich mit relevanten Akteuren zu vernetzen.
mehr ...
©unsplash_Beatriz Pérez Moya

Female Founders Monitor 2022

14.12.2022
Der Female Founders Monitor 2022 zeigt: Die Frauenquote unter allen Gründer*innen ist von 18 auf 20 Prozent gestiegen. Aber: Bis zur Parität gibt es noch viel zu tun!
mehr ...

Up to Date in Sachen Wirtschaft und Arbeit, Strukturwandel, Kultur, Gesundheit, Klima und Euregio?

Mit unserem Newsletter kein Problem!