Wohnmonitor EMR

Leben in der Grenzregion

Wohnmonitor Abschlussevent

Unter folgendem Link erhalten Sie alle Informationen zu unserem Wohnmonitor-Abschlussevent am 01.12.2022

Link zur Anmeldung und zu weiteren Informationen.

Wir freuen uns auf Sie.

 

Überblick Status Arbeitspakete (Work Packages WP), Stand Juli 2022

Das Projekt Wohnmonitor EMR ist in mehrere Arbeitspakete (Work Packages) gegliedert.

  • WP M: Projekt Management (Management): laufend, bis Projektende
  • WP T1: Grenzübergreifende Wohnverflechtungs- und Wohnungsmarktanalyse: erfolgreich abgeschlossen
  • WP T2: Erhebung vergleichbarer wohnrelevanter Daten und Handlungsempfehlungen: erfolgreich abgeschlossen
  • WP T3: Entwicklung eines harmonisierten grenzübergreifenden Datenmodells: erfolgreich abgeschlossen
  • WP T4: Kartengestützte Webanwendungen – Wohnmonitor: in Arbeit, Präsentation am 02.11.2022
  • WP T5: Regionale Verankerung und Evaluation: laufend, bis Projektende
  • WP T6: First Level Control (FLC): laufend, bis Projektende
  • WP C: Kommunikation (Kommunikation): laufend, bis Projektende

Im Lauf der Projektentwicklung ändert sich der Projektstatus laufend. Hier ein paar wenige Einblicke in das laufende Projekt:

Erfolgreich komplett abgeschlossene Work Packages (WP T1 bis WP T3):

  • WP T1, Mai 2018 bis März 2019: Durchführung einer grenzüberschreitenden Wohnverflechtungs- und Wohnungsmarktanalyse, Erarbeitung einer vergleichenden Benchmarkanalyse und ein erster funktionaler Entwurf
  • WP T2, März 2019 bis Januar 2020: Ziel war die Erhebung vergleichbarer wohnrelevanter Daten und Handlungsempfehlungen, weshalb zusätzliche Sach- und Geodaten für das Wohn(flächen)-Monitoring aufgenommen und operative Handlungsempfehlungen auf räumlicher Ebene erarbeitet wurden
  • WP T3, August 2019 bis April 2020: Entwicklung eines harmonisierten grenzübergreifenden Datenmodells durch ein grenzübergreifend abgestimmtes Datenset für den künftigen euregionalen Wohnmonitor sowie vier vertiefende, regionalspezifische Datensets

Wie geplant bis zum Projektende laufende Work Packages

Folgende Work Packages sind seit Beginn des Projekts aktiv und laufen weiter bis zum Abschluss im Dezember 2023: WP T4 bis WP T6, WP M und WP C

Mai 2018 bis Dezember 2022:

  • WP M: Die Zusammenarbeit der Partner startet mit Unterschreibung der Kooperationsvereinbarung im Juli 2018, regelmäßige Projektpartnermeetings stärken die Zielorientierung im gemeinsamen Projekt. Die Kommunikation in die externe Fachcommunity ist durch verschiedene Arbeitsgruppen, teilregionale Abstimmungsprozesse und jährliche Treffen zum Projektstatus gegenüber INTERREG gewährleistet.
  • WP T4 und WP T6: Hauptbestandteil des Projekts Wohnmonitor EMR ist die Entwicklung und Umsetzung einer kartengestützten Webanwendung – Ein Mock-up ist bereits vorhanden, die euregionale Anwendung wird im September für die Anwender verfügbar sein. Dann finden Anwenderschulungen für die Endnutzer statt. Eine Kooperationsvereinbarung für Fortführung von Hosting und Instandhaltung wird im Juli ausgearbeitet und von den Projektpartnern geprüft und voraussichtlich am 02.11.2022 von den Vertragsparteien unterzeichnet. Alle Handlungen innerhalb der verschiedenen Arbeitspakete werden in Form von Projektberichten dokumentiert.
  • WP T5 und WP C: Durch selbstgestaltete Veranstaltungsformate wie den regionalen Wohnraumdialog und die Vorstellung des Wohnmonitors EMR und zusätzlich auf verschiedensten nationalen und internationalen Events wie neuRAUMdenken etc. werden die Ziele des Projekts öffentlich präsentiert und damit auch ein Bewusstsein für die Herausforderungen eines grenzüberschreitenden Wohnungsmarkts geschaffen. Das Projekt findet seinen feierlichen Höhepunkt mit der ersten öffentlichen Präsentation des Wohnmonitors EMR anlässlich der Abschlussveranstaltung am 02.11.2022.

Über den Wohnmonitor EMR

Zu wenig Wohnraum, zu hohe Kauf- und Mietpreise, ein veralteter Wohnungsbestand und Fortzug – die Problematik des Wohnungsmarktes macht auch vor der Euregio Maas-Rhein nicht Halt. Um den Wohnstandort rund um das Dreiländereck nachhaltig zu stärken, wurde das Interreg-Projekt „Euregionaler Wohnmonitor EMR“ gestartet.

Demographische Trends, wohnungswirtschaftliche Entwicklungen und weitere Aspekte, die eng mit dem Thema Wohnen verknüpft sind, fasst der Wohnmonitor zu einer einheitlichen statistischen Datenbasis zusammen. Somit ermöglicht er die grenzübergreifende Transparenz zu steigern und einer fortlaufenden Separierung der Wohnungsmärkte aktiv entgegen zu wirken.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Seit April 2019 läuft das Projekt, das im Rahmen des EU-Programms INTERREG V-A EMR mit 736.034,32 Euro vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung der Europäischen Union gefördert wird. Die euregionalen Partner des Region Aachen Zweckverband sind das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Liège Europe Métropole und die niederländische Provinz Limburg.

Über die Zusammenarbeit im Projektkonsortium hinaus findet eine Kooperation mit den zuständigen staatlichen Behörden für Planung, Bauen und Wohnen statt. Die Städte und Gemeinden in der Euregio Maas-Rhein sind in das Projekt eingebunden, um ihre Wünsche und Anforderungen an die zu entwickelnde Datenbasis einzubringen und wohnrelevante Statistiken und Geoinformationen bereit zu stellen. Diese teilregionalen Kommunikations- und Abstimmungsprozesse werden von jeder Partnerregion organisiert.

© Region Aachen Zweckverband nach GeoBasis-DE / BKG 2019

Die Kernziele des Projektes sind:

  • eine beständige grenzübergreifende Wohnverflechtungs- und Wohnungsmarktanalyse über die allgemein zugänglichen Daten- und Indikatorensets hinaus,
  • der Aufbau einer trinationalen Informationsbasis mittels eines grenzüberschreitenden harmonisierten Datenmodells,
  • die Entwicklung einer kartengestützten Webanwendung – dem regionalen und euregionalen Wohnmonitor.

Als erwartetes Ergebnis und Mehrwert dieser Zusammenarbeit entsteht eine neue gemeinsame Informations- und Kooperationsbasis im Bereich Wohnen, wie sie bislang noch in keiner europäischen Grenzregion existiert, die der EMR eine abgestimmte, vorausschauende und verträgliche Entwicklung des Wohnungsmarktes ermöglicht.

Stichworte dieses Beitrags:
Grenzregion Interreg Wohnmonitor

Ansprechpartner*in

Chiara Dick
Wohnmonitor EMR
Team Wirtschaft und Raum
+49 241 927 8721-72

Ansprechpartner*in

Markus Bau
Leiter Wirtschaft, Raum und Strukturwandel
+49 241 927 8721-75

Downloads

Up to Date in Sachen Wirtschaft und Arbeit, Strukturwandel, Kultur, Gesundheit, Klima und Euregio?

Mit unserem Newsletter kein Problem!