Weiterentwicklung des Bildungsschecks NRW zum 30. April 2018

Im Rahmen einer Neuausrichtung der Landesarbeitspolitik setzt Minister Karl-Josef Laumann verstärkt auf die Themen Aus- und Weiterbildung. In diesem Zusammenhang wird die bisherige ESF-Fördersumme für den Bildungsscheck NRW stufenweise von zurzeit 5 Mio. EUR auf bis zu 30 Mio. EUR pro Jahr bis 2020 erhöht.

 

Diese Änderungen kommen Betrieben und Beschäftigten gleichermaßen zugute. So fällt ab Ende April im betrieblichen Bildungsscheck die Einkommensgrenze ganz weg, im individuellen Zugang wird sie auf 40.000 EUR (bzw. 80.000 EUR bei gemeinsamer Veranlagung) angehoben. Auch kann der individuelle Bildungsscheck künftig wieder von Selbstständigen in Anspruch genommen werden. Zudem werden die geförderten Schulungsformen auf Inhouse-Seminare und E-Learningangebote ausgeweitet.

 

Weitere Informationen zu den Änderungen im individuellen und betrieblichen Zugang des Bildungsscheckverfahrens finden Sie unter folgendem Link:

 

Übersicht zur Weiterentwicklung des Bildungsschecks ab 2018