stadt.land.text NRW 2017: Stipendiaten stellen gemeinsames Buch bei Leipziger Buchmesse vor

Lesebuch NRW als Abschluss des literarisch-journalistischen Stipendienprojekts

Zehn Regionsschreiberinnen und Regionsschreiber waren 2017 als Botschafter der Kulturregionen unterwegs und präsentierten ihre Eindrücke zum Alltag und der kulturellen Vielfalt in Nordrhein-Westfalen. Nun ist daraus ein „Lesebuch NRW“ entstanden. Auf 200 Seiten sind die besten Texte der Stipendiatinnen und Stipendiaten versammelt. Sie sind illustriert mit Fotografien und künstlerischen Beiträgen.

Das gemeinsame Buch-Projekt mit rund 140 Beiträgen wurde im „Literarischen Salon NRW“ bei der Leipziger Buchmesse vorgestellt. Es umfasst eine Auswahl der Texte, die auf dem Blog stadt.land.text NRW 2017 veröffentlicht und bei Lesungen an verschiedenen Orten der Kulturregionen vorgetragen wurden. Mit der Buchveröffentlichung geht das landesweite literarisch-journalistische Stipendienprojekt stadt.land.text NRW 2017 zu Ende.

Bei der Buchmesse lasen Melanie Huber (Ruhrgebiet), Deborah Kötting (Niederrhein), Marie-Alice Schultz (Rheinschiene) und Christian Caravante (Sauerland) aus ihren Texten. Susanne Ladwein (Projektleitung Region Aachen – Zweckverband) gab einen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Pilotprojektes. Moderiert wurde der „Literarische Salon NRW“ von Michael  Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW.

Hintergrundinformationen:
Die „Regionale Kulturpolitik“ (RKP) ist ein Instrument des Landes NRW zur Förderung von regionalen Kulturprojekten und feierte 2017 ihr 20-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums ist mit Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW das seit drei Jahren erfolgreich in der Region Aachen laufende Projekt „stadt.land.text“ auf ganz Nordrhein-Westfalen ausgeweitet worden.

Zehn Autorinnen und Autoren erhielten Einzel-Stipendien in den Kulturregionen Aachen, Bergisches Land, Hellweg, Münsterland, Niederrhein, Ostwestfalen-Lippe, Ruhrgebiet, Rheinschiene, Sauerland und Südwestfalen. In Anlehnung an die mittelalterliche Position des Stadtschreibers als amtlicher Protokollführer reisten sie über einen Zeitraum von vier Monaten durch das Land und hielten ihre Eindrücke in Kurzgeschichten, Reportagen und Porträts fest.

Die online-Version des Lesebuches finden Sie auf der Website:
www.stadt-land-text.de

 

Foto (v.l.n.r.): Susanne Ladwein (Region Aachen – Zweckverband), Deborah Kötting, Christian Caravante, Beate Möllers (Ministerium für Kultur und Wissenschaft/Ref. Literatur), Marie-Alice Schultz, Melanie Huber