Kick Off zu "unternehmensWert: Mensch plus" bei der Adolf Jungfleisch GmbH Erkelenz

Arbeit

 

Spezialist für Arbeitsschutz entwickelt mit Mitarbeitern Anforderungen für ein neues cloudbasiertes Warenwirtschaftssystem

Geschäftsführerin Susanne Bielen und Prozessberater Ferdinand Kögler beim Kick-off im Show-Room mit Beschäftigten aus Marketing/Vertrieb, Einkauf/Import, Auftragsabwicklung und Lager

 

Bereits 2017 nutzte die Adolf Jungfleisch GmbH, gegründet 1919 und traditionsreicher Hersteller und Handelshaus für Arbeitsschutzausrüstung mit 14 Mitarbeitern, das Beratungsprogramm UnternehmensWert:Mensch, um im Rahmen einer Unternehmens- und Organisationsentwicklung die Weichen für weiteres Wachstum zu stellen. Mit erfolgreicher Einführung der Premium-Marke Feuermeister im Grill & Barbecue-Segment wird nun ein neues und flexibleres Warenwirtschaftssystem benötigt, dass auch Handelspartner und Endkunden über das Internet anbindet. Gleichzeitig soll die Arbeitsorganisation zwischen den Abteilungen optimiert, Kommunikation und Zusammenarbeit verbessert werden.

Jungfleisch kombiniert beide Aspekte im neuen Programm unternehmensWert:Mensch plus und setzt einen Lern- und Experimentierraum auf, indem die Beschäftigten selbst die Anforderungen für ein digitales und cloudbasiertes neues System entwickeln. Dabei unterstützt der gesetzte Projekt-Rahmen die abteilungsübergreifende Kommunikation, führt neue agile Projektmanagement-Methoden ein und unterstützt das Vertrauen in den digitalen Wandel. Geschäftsführerin Susanne Bielen und Sylvia Laufer, zeigen sich erfreut: “Wir arbeiten in verschiedenen Rollen zusammen und die Mitarbeiter bestimmen selbst, wie das zukünftige System beschaffen sein muss, damit sich damit gut arbeiten lässt“. Mitarbeiterin Marion Spätgens ergänzt: “Unser Prozessbegleiter, Herr Kögler, hat uns im Kick-off bereits in die neue agile Arbeitsmethodik eingeführt. Gemeinsam haben wir beschlossen, dass wir nicht nur im Lab-Team einen wöchentlichen ‚Standup‘ vor der Team-Pinwand machen werden, um uns über die Arbeitsergebnisse auszutauschen. Wir wollen uns darüber hinaus einmal in der Woche mit allen Beschäftigten für 20 Minuten zum `Standup` treffen, um zu erfahren, wer woran gerade arbeitet, was jeder noch zu tun hat und ob jemand Unterstützung benötigt.“

 

Ihr Ansprechpartner:

Simon Zabel
Tel.: +49 241 963-1922
zabel@regionaachen.de

 

           

 

Zurück

Weitere aktuelle Mitteilungen

Regionalmanagement

Volles Haus beim Regionalforum Klimafolgeanpassung

Regionalmanagement

Nach dem Studium wartet der regionale Mittelstand

Arbeit

„Ausbildungsprogramm NRW“ läuft an

Regionalmanagement

Heimatförderprogramm

Regionalmanagement

Wir suchen Verstärkung für unser Team

Region Aachen
Region Aachen
facebook LinkedIn XING