Euregio Maas-Rhein erhält dank neuer Rechtsform mehr Durchschlagskraft

Euregio

Euregio Maas-Rhein erhält dank neuer Rechtsform mehr Durchschlagskraft

Die Euregio Maas-Rhein ist eine der ältesten Kooperationsverbünde Europas und wurde im Jahr 1976 als Arbeitsgemeinschaft gegründet. 1991 folgte die Umwandlung in die Rechtsform einer Stichting nach niederländischem Recht. Ihr Gebiet umfasst den Süden der Provinz Limburg (Niederlande), die Provinz Limburg (Belgien), die Provinz Lüttich (Belgien), den Zweckverband Region Aachen (Deutschland) und die Deutschsprachige Gemeinschaft (Belgien). Das umfasste Gebiet von ungefähr 11 000 km² zählt knapp 4 Millionen Einwohner mit mehreren Flughäfen und Universitäten.

In der Euregio lebt Europa auf. Ohne sich dessen bewusst zu sein, überqueren Bürger tagtäglich Grenzen, sei es zum Arbeiten, Wohnen oder Einkaufen. Darüber hinaus werden täglich zahlreiche grenzüberschreitende Dienstleistungen in Anspruch genommen: das gemeinsame Polizeizentrum EPICC bearbeitet 20.000 Fälle pro Jahr, die Rettungskräfte rücken ca. 1.300 mal jährlich grenzüberschreitend aus, alleine im Grenzinfopunkt Aachen-Eurode werden jährlich mehr als 6.000 Bürger informiert und beraten. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Vernetzung der einzelnen Dienstleister ist gelebter Alltag der Euregio Maas-Rhein und sie stellt somit einen wichtigen Faktor für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Organisationen, Kommunen und Städte im Grenzgebiet dar.  

Der Europäische Verbund für Territoriale Zusammenarbeit

2006 verabschiedete das Europaparlament die Verordnung  zum Europäischen Verbund Territorialer Zusammenarbeit und schuf damit einen europarechtlichen Rahmen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Als europäisches Instrument mit normativem Charakter erlaubt es territorialen Gebietskörperschaften sowie Staaten grenzüberschreitende Strukturen mit eigener Rechts persönlichkeit zu schaffen. Dieser Rahmen für zahlreiche grenzüberschreitende Strukturen erleichtert und fördert die Vernetzung zwischen den einzelnen Partnerregionen mit dem Ziel, den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt in der EU zu stärken.

Ziel der Strukturreform

Mit der Gründung des EVTZ Euregio Maas-Rhein wappnet sich die Euregio Maas-Rhein, um zukünftigen Herausforderungen in der Grenzregion effektiver zu begegnen. Die EMR wird dank ihrer neuen Rechtsform ein anerkannter und starker Partner für die lokale, regionale und föderale Regierungsebene dies- und jenseits der Grenze.  Die von der EU für Grenzregionen eigens geschaffene Rechtsform ermöglicht der EMR mehr Durchschlagskraft bei der Beseitigung grenzüberschreitender Hemmnisse in bürgernahen Bereichen wie dem Arbeitsmarkt oder der Mobilität.

Ein frischer Wind für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Die Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Kölns und aktuelle Vorsitzende der Euregio Maas-Rhein, Frau Gisela Walsken, sagt zur Gründung des EVTZ Euregio Maas-Rhein: „Die Gründung eines EVTZ hebt die Zusammenarbeit zwischen den Partnerregionen innerhalb der Euregio Maas-Rhein auf eine neue Ebene. Dies trägt einerseits zu einer erhöhten Sichtbarkeit und zu einer lokalen Verankerung der Euregio Maas-Rhein bei. Andererseits wird sichergestellt, dass Initiativen auf unterschiedlichen Ebenen koordiniert sind und nicht doppelt entstehen.“

Der Direktor der Euregio Maas-Rhein, Michael Dejozé, ergänzt: „Durch den EVTZ wird die Euregio Maas-Rhein zu einem anerkannten Bindeglied zwischen euregionalen Dienstleistern, Netzwerken, Partnerregionen sowie den Entscheidungsebenen. Somit kann sie sich bestens für die Belange der Bürger in der Grenzregion einsetzen. Hierbei denken wir insbesondere an Themen wie Arbeitsmarkt, Bildung, Mobilität aber auch Initiativen im Bereich Sicherheit, usw. “

Die Vertreter der Partnerregionen (v.l.n.r: Michael Dejozé - Geschäftsführer EMR, Oliver Paasch – Ministerpräsident Ostbelgien, Frau Gisela Walsken - Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Kölns und aktuelle Vorsitzende der Euregio Maas-Rhein, Luc Gillard - Député provincial-Président, Province de Liège, Theo Bovens – Gouverneur niederländisch Limburg, Tom Vandeput - Gedeputeerde, Provincie Limburg)

© provincedeliege_service presse&multimedia

 

© provincedeliege_service presse&multimedia

 

Zurück

Weitere aktuelle Mitteilungen

Regionalmanagement

Polis Convention in Mai

Regionalmanagement

Expat City Ranking

Kultur

NXT-TXT-Awards

Klima

Mobilitätstestwochen 2019

Arbeit

Frauen zeigen Flagge für EUROPA!

Arbeitgeberattraktivität steigern –Zukunftsfähig mit familienfreundlicher Personalpolitik
Kultur

Jour Fixe Kultur Pro Workshops 2019

Region Aachen
Region Aachen
facebook LinkedIn XING