„Ausbildungsprogramm NRW“ läuft an

Arbeit

Seit September 2018 fördert das Land die Einrichtung zusätzlicher Ausbildungsplätze in den Kreisen Düren, Heinsberg und Euskirchen. Jugendliche mit schlechteren Startbedingungen – zum Beispiel aufgrund einer Zeugnisnote oder noch nicht perfekter Deutschkenntnisse – bekommen so die Chance auf einen Ausbildungsplatz. Unterstützt werden auch Betriebe, die „zusätzlich“ ausbilden – mit einem monatlichen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung in Höhe von 400,00 € für 24 Monate und einer begleitenden Betreuung der Auszubildenden durch einen zertifizierten Bildungsträger.

Die Regionalagentur Aachen ist die koordinierende Stelle für das Programm. Am 30. Oktober ist der „Runde Tisch Ausbildungsprogramm NRW in der Region Aachen“ bereits zum zweiten Mal zusammengekommen – mit Vertretern der Kammern, Kreishandwerkerschaft, Verbände, Wirtschaftsförderungen, Arbeitsagenturen, Jobcenter, der Kommunalen Koordinierungsstellen „Kein Abschluss ohne Anschluss“, der G.I.B. und der Bildungsträger (low-tec Düren, FAW Geilenkirchen und BZE Euskirchen), die in unserer Region das Programm umsetzen.

Noch bis Ende Januar 2019 besteht die Möglichkeit, am ersten Durchgang teilzunehmen.

Sie sind interessiert? Alle Infos zum Programm können Sie hier nachlesen.

Oder kontaktieren Sie uns unter +49 241 963-1923.

 

Zurück

Weitere aktuelle Mitteilungen

Arbeit

Erfahrungsaustausch UwM / UwM+

Fit für die Mobilität der Zukunft
Klima

Fit für die Mobilität der Zukunft

Regionalmanagement

Nach dem Studium wartet der regionale Mittelstand

Arbeit

„Ausbildungsprogramm NRW“ läuft an

Regionalmanagement

Heimatförderprogramm

Regionalmanagement

Wir suchen Verstärkung für unser Team

Region Aachen
Region Aachen
facebook LinkedIn XING