Das neue Werkstattjahr startet am 1. September 2018

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales  hat das Werkstattjahr neu aufgelegt. Es bietet Jugendlichen unter 19 Jahren die Chance, bei Bildungsträgern und in Betrieben praxisrelevante, berufsvorbereitende Fähigkeiten zu erlernen und führt sie so schrittweise an das Ziel einer Integration in den Arbeitsmarkt heran. Das Werkstattjahr verbindet somit berufliche Qualifizierung mit praktischer, produktiver Arbeit und betrieblichen Praxisphasen.

 

Das Förderprogramm reiht sich als niedrigschwelliges Berufsvorbereitungsprogramm in die Übergangsangebote im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) ein und löst das Förderinstrument „Produktionsschule“ ab. Finanziert wird es aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds NRW. Start ist am 1. September 2018.

 

Die wichtigsten Eckpunkte finden Sie hier.

Mehr zum Programmaufruf und Interessenbekundungsverfahren des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales erfahren Sie hier.