Sprachassistent/innen

Unterstützung im Fremdsprachenunterricht

Muttersprachliche Sprachassistenz im Unterricht

Die Sensibilisierung für die Nachbarsprachen Französisch, Niederländisch oder Deutsch im Unterricht ist ein wichtiger Schritt zu einer euregional aktiven Schule und damit zum Euregioprofilschul-Label. Nur, was kann man tun, wenn man im Unterricht die authentische Begegnung mit einer Muttersprachlerin oder einem Muttersprachler ermöglichen möchte? Oder, wenn zusätzliche Unterstützung bei der Vermittlung der Nachbarsprachen hilfreich wäre?

Unsere Lösung: euregionale Sprachassistentinnen und Sprachassistenten! Das Team "Bildung" der Region Aachen vermittelt junge Studierende mit den Muttersprachen Deutsch, Französisch oder Niederländisch an Euregioprofilschulen und sonstige interessierte Schulen der Euregio Maas-Rhein. Im Rahmen des regulären Unterrichts, als zusätzliches Angebot oder während eines Projekttages sind die Sprachassistentinnen und Sprachassistenten in der Grenzregion unterwegs. Sie spielen Spiele auf Französisch, erklären die Farben auf Niederländisch oder singen Lieder auf Deutsch. Die Studierenden kommen von den Hochschulen der Region, aber auch aus anderen Grenzregionen.

Bei einem Vorgespräch können Schulleitung und beteiligte Lehrkräfte mit der zukünftigen Assistenz besprechen, wie oft diese dabei sein kann und wie lange die Unterstützung dauern soll (1 bis 6 Monate). Die Region Aachen vermittelt den Kontakt und erstattet entstehende Kosten für die Freiwilligen. Das Wichtigste für uns ist, dass die Schulen mit einem flexiblen Konzept im Unterrichtsalltag unterstützt werden.

Die französischsprachige Sprachassistentin Laura in Aktion an einer Schule in Kelmis:

Laura auf Mission in der Euregio Maas-Rhein

"Hallo, ich bin Laura, ich bin 19 Jahre alt und ich bin Französin. Ich habe gerade mein viertes Semester im Bachelor 'Deutsch-Französische Studien' in Metz erfolgreich beendet und seit einigen Wochen bin ich Sprachassistentin für Französisch an einer Grundschule in Kelmis in Belgien. Ich gehe zweimal pro Woche zur Schule, um den Lehrer zu unterstützen. Als Sprachassistentin helfe ich ihm bei allem, was so anfällt: Ich gehe durch die Reihen, antworte auf Fragen, bin für alle Kinder da, die Hilfe brauchen und überprüfe ihre Arbeiten. Manchmal teilen wir die Klasse in zwei Gruppen, sodass jeder eine Kleingruppe von 14 Schülerinnen und Schülern hat. Das erleichtert die Arbeit. Als Sprachassistentin bin ich nicht wirklich eine zweite Lehrerin – es geht eher darum, die Sprache anders zu vermitteln, nicht so formell wie ein Lehrer, sondern mit viel Spaß. Die Kinder, die ich im Unterricht habe, sind sehr lieb und erfordern viel Zärtlichkeit und Aufmerksamkeit. Meine Anwesenheit ist für sie entspannend und lustig. Ich bemühe mich, während des Unterrichts nur Französisch zu sprechen und gleichzeitig auch die Kinder anzusprechen, die Schwierigkeiten mit der Sprache haben. Sie trauen sich, mit mir zu sprechen und mir Fragen zu stellen. Eine Sprachassistentin ist etwas ganz Neues in ihrem Alltag und es motiviert sie. Sie möchten mich beeindrucken und stolz zeigen, was sie alles können. Sprachassistentin zu sein, ist eine sehr reiche menschliche Erfahrung. Es zeigt mir, wie wichtig die Unterstützung und Ermutigung von Kindern ist und inwieweit kleine gemeinsame Momente und gemeinsames Lachen großes Glück auslösen können."

Anmeldung

Kontaktadresse

Region Aachen-Zweckverband

Team Bildung
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen

Ansprechpartnerin

Vera Hark
Team Bildung
Telefon: 0241 - 963-1955
Mail: hark@regionaaachen.de
 

Zurück

Region Aachen
Region Aachen
facebook LinkedIn XING