Euregioprofilschulen

Ein Label für euregional engagierte Schulen

Für die Kulturen und Sprachen der Nachbarn sensibel zu sein, steigert nicht nur das gegenseitige Verständnis in einer Grenzregion, sondern ist auch ein wichtiger Faktor für den Arbeits- und Absatzmarkt. Ob bei der Jobsuche oder umgekehrt bei der Suche nach qualifiziertem Personal – Kenntnisse der Euregio Maas-Rhein (EMR) und der Nachbarsprachen spielen immer eine große Rolle! Hier setzt das INTERREG IV-A Projekt Linguacluster an, das zwischen 2010 und 2013 in Kooperation mit zehn euregionalen Partnern durchgeführt wurde. Schon Schülerinnen und Schüler sollten die Erfahrung machen, wie spannend der Lebensraum Grenzland ist und welche Chancen sich hier für den persönlichen Horizont und für die spätere Karriere bieten!

Die Karte der EMR, die an vielen Wänden von Euregioprofilschulen hängt

Aus dieser Idee sind die Euregioprofilschulen entstanden. Dieses Label zeichnet Grundschulen und Schulen der Sekundarstufe I aus, die euregionale Inhalte in den Unterricht integrieren und den Schüleraustausch mit den Nachbarregionen stärken. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wird es von der Regierungspräsidentin Köln verliehen. Heute gibt es 41 Euregioprofilschulen in allen fünf Partnerregionen der EMR, die Tendenz ist steigend. Mehr als 7.000 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte konnten ihre Kenntnisse der deutschen, französischen oder niederländischen Sprache verbessern und die grenzüberschreitende Region für sich entdecken. Die Euregioprofilschulen werden auf Ebene der Schulämter und im Jahr 2018 erstmals durch den Landtag NRW mit einer Anschlussfinanzierung von 25.000 € unterstützt, sodass die Nachhaltigkeit des Projektes gesichert ist.

Um die Lehrkräfte bei der Vermittlung der Nachbarsprachen zu unterstützen, wurde eine neue Methode für das frühe Fremdsprachenlernen mit dem Namen "Auf die Plätze, Klaar, Partez!" entwickelt. Zusätzlich wurde das dreisprachige Lesebuch „Euregio Vis-à-Vis“ als Heimatkundebuch der Euregio Maas-Rhein für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren konzipiert. 

Auch der Austausch zwischen den Lehrkräften der Euregioprofilschulen und deren Fortbildung im Bereich „Euregionales Lernen“ wird gefördert. Dazu findet jährlich eine Fachtagung für Schulleiterinnen und Schulleiter und Lehrkräfte statt. Hier gibt es theoretischen und praktischen Input sowie die Möglichkeit, sich über Best-Practice-Aktionen und Stolpersteine auszutauschen. Einmal jährlich wird außerdem ein euregionales Sprachenfest organisiert, zu dem Schülerinnen und Schüler aller Euregioprofilschulen sowie deren Lehrkräfte zusammenkommen.

Interessierte Schulen oder Lehrkräfte können sich gerne an die Ansprechpersonen wenden, um weitere Informationen zu erhalten. Wir freuen uns über weitere Schulen, die das Label anstreben!

Anmeldung

Kontaktadresse

Region Aachen-Zweckverband

Team Bildung
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen

Ansprechpartner/innen

Mirto Valsamidou und Rolf Oebel
Team Bildung
Telefon: 0049 241 - 963-1952/1954
Mail: valsamidou@regionaaachen.de/
oebel@regionaachen.de
 

Zurück

Region Aachen
Region Aachen
facebook LinkedIn XING