Staffelstab für die Projektkoordination im Rheinischen Kultursommer geht an den Metropolregion Rheinland e.V.

Die vier Kulturregionen Aachen, Bergisches Land, Niederrhein und Rheinschiene sowie der Landschaftsverband Rheinland und die vier Regionalmanagements im Rheinland sind Partner des „Rheinischen Kultursommers“. Die Koordinierung dieses Verbundprojekts wurde in den vergangenen vier Jahren vom Region Köln/Bonn e.V. getragen, denn genau hier lag auch sein Ursprung.  Nun haben die Verantwortlichen gemeinsam beschlossen die organisatorische Verantwortung vertrauensvoll in die Hände des Metropolregion Rheinland e. V. zu legen.

Wie alles begann

2011 ist im Rahmen eines Kulturworkshops des Region Köln/Bonn e.V. eine Idee geboren worden, die wenig später auf den Namen „Rheinischer Kultursommer“ getauft wurde. Schnell ist die Gebietskulisse um neue Partner erweitert worden und umspannt seit 2015 die Kulturregionen Aachen, Bergisches Land, Niederrhein und Rheinschiene. Für Veranstalter,  Künstler und viele ehrenamtlich tätigen Menschen, ist der Rheinische Kultursommer eine Möglichkeit zum Nulltarif über Regionsgrenzen hinaus bekannter zu werden. Gemeinsam wird so der Kultur im Rheinland eine stärkere Stimme gegeben. Heute sind es bereits 135 Formate und über 1.200 Einzeltermine, die den Rheinischen Kultursommer mit Leben füllen – Tendenz steigend.

Starker Auftritt für lebendige Kulturformate

Dr. Reimar Molitor, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Region Köln/Bonn e.V., übergab den symbolischen Staffelstab stellvertretend für die Vertreter des Rheinischen Kultursommers an den Metropolregion Rheinland e.V. „Der Rheinische Kultursommer hat sich in den vier Jahren seines Bestehens bereits zu einer festen Marke im Rheinland etabliert und wir freuen uns, dieses Kulturmarketingprojekt heute in die richtigen Hände weitergeben zu können“, so Molitor. Das Projekt biete einen gemeinsamen „starken“ Auftritt der bestehenden und neuen „lebendigen“ Kulturformate der freien Szene und der kreisfreien Städte, Kreise und Kommunen in den beteiligten Kulturregionen und stelle so das sehr große und vielfältige Angebot der Darbietungen und die Abwechslung der Veranstaltungsstätten in der Metropolregion Rheinland dar. „So werden damit Veranstalter, Künstler und Besucher erreicht und dabei indirekt auch die Wirtschaftszweige Nahverkehr, Hotelgewerbe und Gastronomie unterstützt.“

Weitere Informationen: www.rheinischer-kultursommer.de


Foto: Region Köln/Bonn e.V., Torsten Wolter
v.l.n.r.:  Dr. Ron Brinitzer, Interims-Geschäftsführer Metropolregion Rheinland e.V. , Geschäftsführer Innovation und Umwelt/International der IHK Mittlerer Niederrhein
Christian Zaum, Interims-Geschäftsführer Metropolregion Rheinland e.V., Beigeordneter der Lan-deshauptstadt Düsseldorf
Dr. Barbara Bußkamp, Abteilungsleiterin Kultur und Tourismus Kreis Mettmann
Dr. Ingrid Misterek-Plagge, Geschäftsführerin Kulturraum Niederrhein e.V.
Dr. Ansgar Müller, Landrat des Kreis Wesel und Vorstandsvorsitzender des Kulturraum Niederrhein e.V.
Prof. Dr. Christiane Vaeßen, Geschäftsführerin des Region Aachen – Zweckverband
Dirk Brügge, Kreisdirektor Rhein-Kreis Neuss
Dr. Reimar Molitor, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Region Köln/Bonn e.V.